30% der Londoner Bürger interessieren sich für Digitale Währungen - Elexer

30% der Londoner Bürger interessieren sich für Digitale Währungen

Vor kurzem wurde von Atomik im Namen der Firma „Rathbone Investment Management“ eine englandweite Umfrage durchgeführt, bei welcher circa 1503 Erwachsene teilnahmen. In den vor Kurzem veröffentlichten Umfrageergebnissen ist zu erkennen, dass etwa 30 Prozent der Londoner planen, in Kryptowährungen zu investieren. Der Durchschnitt von 13 Prozent wurde somit mehr als verdoppelt.

Ursachen für das erhöhte Interesse

Der Director der Auftragsfirma RIM, Robert Hughes-Penney, erklärte das Interesse einerseits durch die erhöhte öffentliche Aufmerksamkeit durch die Medien und den Bull Run von 2017. Die stark in den Medien publizierten Erträge von frühen Anwendern und Investoren in Kryptowährungen wie den Bitcoin zogen weitere Investoren nach sich, welche nach ähnlichen Ergebnissen strebten und den Trend somit unterstützten und verbreiteten.

Generationenwandel

Der Umfrage zufolge zeigen 37 Prozent der unter 35 Jahre alten Erwachsenen ein Interesse an Investition in Kryptowährungen und digitale Vermögenswerte, wohingegen sich die über 45 Jahre alten Erwachsenen mit lediglich 4 Prozent skeptisch zeigen. Aus einer weiteren, im Juni von Blockchain Capital geführten Umfrage lässt sich ablesen, dass etwa ein Viertel der britischen Bürger, welche um die Jahrtausendwende geboren wurden, Investitionen in digitale Währungen dem Erwerb von Immobilien als Wertanlage vorziehen. Sie würden im Vergleich zu physischem Eigentum in beispielsweise Bitcoin vielversprechendere und weitergehende Möglichkeiten sehen. Umhin werde der Bitcoin gegenüber Aktien, Staatsanleihen und Gold bevorzugt.

Fokus London

Digitale Vermögenswerte sind bei Londoner Anlegern insbesondere im Trend, sodass dort bei traditionellen Investitionsmöglichkeiten – wie Sparkonten, Aktien oder Anteilen – Geld gespart werden konnte. Etwa jeder achte Londoner Investor in Kryptowährungen macht digitale Währungen, wie beispielsweise Bitcoin oder Ethereum, für das derzeitige Vermögen verantwortlich, wohingegen sich diese Ansicht in anderen Teilen Großbritanniens auf etwa 4 Prozent beschränkt. In London gäbe es, so Hughes-Penney, viele Investoren mit kürzeren Anlagezielen, wodurch diese für den Bitcoin-Trend anfälliger sind. In anderen Teilen des Landes werde sich vorwiegend von Anlagen mit hohem Risiko ferngehalten.

Beitrag mit Bekannten teilen …

Facebook
Google+
Twitter
LinkedIn