Die erste deutsche Blockchain-Bank Bitwala - Elexer

Die erste deutsche Blockchain-Bank Bitwala

Bitwala versucht sich ab November an der Überbrückung zwichen Bitcoin- und Fiatwelt mit dem Veröffentlichen der Bitwala Card. Mit dieser soll es möglich sein, flexibel via Bitwala zwischen Euro und Kryptowährungen zu wechseln.

Was ist Bitwala?

Bitwala hat bereits weltweite Geldtransfers im Gesamtwert von etwa 100 Millionen Euro für mehr als 80 000 Kunden durchgeführt. Diese Dienstleistung musste jedoch Ende 2017 vorübergehend pausiert werden, aufgrund dessen, dass der Kartenanbieter Wavecrest seine Lizenz verlor.

Für den neuen Service hat Bitwala einer Pressemitteilung zufolge Investitionen von mehr als vier Millionen Euro gesammelt, um das erste, voll regulierte, deutsche Blockchain-Bankkonto anbieten zu können. In Kooperation mit einer Partnerbank schaffte es Bitwala, unter anderem die Bürokratie der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht – kurz: BaFin – und der Bundesbank zu bewältigen.

Gute Aussichten

Der Pressemitteilung zufolge registrierten sich bereits mehr als 30 000 Kunden für die Eröffnung eines Kontos. Eben jenes biete den Kunden sowohl die Funktionen eines normalen Fiat-Kontos mit dem Vorteil, zusätzlich Kryptowährungen zu tauschen und zu verwalten. Der CEO von Bitwala, Jörg von Minckwitz, sagte dazu:„Wer sein Geld in Bitcoin oder andere Kryptowährungen umtauschen möchte, muss dafür bislang den Umweg über eine entsprechende Börse – meist im Ausland – gehen. Wir bieten unseren Kunden erstmals an, ihr Geld mit dem Bitwala-Konto in Sekunden von Euro in Bitcoin zu tauschen. Dieses Angebot eines echten Blockchain-Bankkontos ist in Deutschland und vermutlich auch weltweit bislang einmalig.“

Kontoaufbau

Wie von der Hausbank gewohnt, sollen weiterhin SEPA-Überweisungen, Daueraufträge, Abhebungen und Zahlungen via einer Debitkarte möglich sein. Gleichzeitig ist in diesen deutschen Konten eine Krypto-Wallet integriert, welche sofortiges Trading mit direkter Liquidität ermöglicht. Durch dieses neue Konzept sind alle Konten, deren Einlage unter 100 000 Euro liegt, durch die deutsche Einlagensicherung beschützt und werden zur Sicherheit von BaFin und Bundesbank überwacht.

An Bitwala beteiligten sich die Venture-Capital-Investoren Earlybird und coparion in Kooperation. Die große Erfahrung des Teams habe sie überzeugt, dass Bitwala jedem erlauben würde, sich ohne große Verluste mit Kryptowährungen auseinanderzusetzen. Ebenso schätze man die simple Vorgehensweise, welche unter dem Komfort und der Sicherheit eines Bankkontos angesiedelt sei, so Christian Nagel als Partner von earlybird.

Beitrag mit Bekannten teilen …

Facebook
Google+
Twitter
LinkedIn
Wissenswertes

Blockchain

Was ist eine Blockchain? Eine Blockchain – zu Deutsch: Blockkette – ist eine Art digitales Kontenbuch, ein sogenannter „Ledger“, dessen Datenstruktur es ermöglicht, Daten zu

Jetzt lesen »