Norwegische Stadt ersetzt Fiat und Bargeld durch ihre eigene Kryptowährung - Elexer

Norwegische Stadt ersetzt Fiat und Bargeld durch ihre eigene Kryptowährung

Es handelt sich um einen Meilenstein für den Einsatz der Blockchain-Technologie: Liberstad, eine libertäre Stadt in Südnorwegen, hat sich gegen Fiat-Währungen und Bargeld entschieden. Alternativ hat die Stadt nun ihre eine Kryptowährung – den City Coin – eingeführt.

Ob städtische Dienstleistungen, Löhne der Arbeiter, Finanzierungen von Bürgerprojekten oder auch ein Haarschnitt beim gewöhnlichen Friseur – Die Einwohner von Liberstad können den City Coin für jeden Zweck verwenden, denn dieser ist das einzige, offizielle Tauschmittel der Stadt. Das heißt im Umkehrschluss, dass Fiat-Währungen und Bargeld keine Bedeutung mehr für die Einwohner haben. Bemerkenswert ist, dass die Umstellung auf eine digitale Währung anscheinend große Akzeptanz mit sich bringt, denn bereits über 100 Grundstücke in Liberstad wurden über den City Coin verkauft und weitere werden in naher Zukunft folgen.

Liberstad – Was verbirgt sich hinter der Stadt?

Um zu verstehen, warum Liberstad diesen Schritt gegangen ist, muss man zwangsweise einen Blick auf die Stadt selbst werfen. Bei Liberstad handelt es sich nämlich um eine Stadt, mit außergewöhnlichen Prinzipien: Die Gesellschaft dort möchte über sich selbst entscheiden und ohne Regierungsbehörden zusammenleben können. Der City Coin ist dabei nur ein kleines Beispiel dafür, was freiheitsliebende Menschen in nicht allzu ferner Zukunft erwarten können.

Quellenangaben: Bitcoinist

Beitrag mit Bekannten teilen …

Facebook
Google+
Twitter
LinkedIn